planetvegan

Lebenswerte Lebensmittel

Hier finden Sie uns:

Altewiekring 20A (Mars-La-Tour Kaserne) | 38102 Braunschweig

Geänderte Öffnungszeiten ! Dienstag bis Freitag 12 - 18:30 Uhr
Samstag von 12 - 18 Uhr

Tel.: 0531 38727725

Tierqual durch Fleisch, Milch und Eier

Der immer noch als idyllischer "Bauernhof" idealisierte Tierhaltungsbetrieb sieht in Wahrheit anders aus, der Verbraucher wird betrogen: Fleisch- und Milchprodukte sowie Eier stammen in der Regel aus automatisierten Massentierhaltungsbetrieben, in denen Tausende Tiere zusammengepfercht auf engstem Raum dahinvegetieren. Kaum Bewegungsfreiheit, keine Sonne, keine Abwechslung. Auf ihrem letzten Weg zum Schlachthaus werden sie im Tiertransporter kreuz und quer durch Europa bis hin zum Nahen Osten gekarrt - unter furchtbarsten Bedingungen - oft ohne Wasser und Futter.

Klimakatastrophe durch Fleisch und Milch

Laut FAO ist die Fleisch- und Milchproduktion der Hauptverursacher 18% der Treibhausgase (mindestens 18 %) - laut Worldwatch Institute sogar 50%! Das ist weitaus mehr als der gesamte globale Verkehr, der immer wieder angeprangert wird und der nur 14 % CO2-Emissionen verursacht (hierzu sei der Film MEAT THE TRUTH empfohlen, der dieses Thema gut aufbereitet).

Wasserknappheit durch Fleischkonsum

Um ein Kilogramm Rindfleisch zu produzieren, braucht man 15.000 Liter Wasser, das sind 82 Badewannen voll! Eine unglaubliche Verschwendung in Anbetracht der Tatsache, dass rund 1,1 Milliarden Menschen auf dieser Erde unter extremer Wasserknappheit zu leiden haben.

Regenwaldabholzung durch Burger und Steak

Riesige Bereiche des Regenwaldes in den Tropen fallen jedes Jahr dem Fleischhunger vor allem in Europa und den USA zum Opfer. Sie werden gerodet, um Weideplatz zu schaffen oder Futtermittel wie Getreide und Soja anzubauen. Die Lunge der Erde wird mitsamt einer einzigartigen Fauna und Flora unwiederbringlich gerodet! 85% der weltweiten Getreide- und Sojaernte landen in der Massentierhaltung in Europa und den USA! Diese Futtermittel werden teilweise in Gegenden angebaut, die den Einsatz von Pestiziden kaum reglementieren. Diese Schadstoffe landet dann in konzentrierter Form auf den Tellern der Verbraucher.

Hungerkrise in der Dritten Welt durch Fleischkonsum

Um ein Kilogramm Rindfleisch zu produzieren werden 10 kg Getreide als Futtermittel eingesetzt, das bedeutet, man kann mit fleischloser Kost zehnmal mehr Menschen versorgen als mit fleischhaltiger Kost. Man stiehlt quasi Soja, Mais und andere Getreidesorten von den Tellern der Menschen, um sie als  Futtermittel in der Massentierhaltung zu nutzen, obwohl eine Milliarde Menschen keine ausreichende Nahrung hat. So exportiert z.B. Brasilien 10 Millionen Tonnen Getreide in die Massentierhaltung in Europa und dass, obwohl 30% der Bewohner dort nicht ausreichend zu essen haben!
 

Leerfischung der Meere

Kaum jemandem ist bekannt, dass 46% des Fischfanges als Fischmehl in der Massentierhaltung endet.
 

Gesundheitsprobleme durch Fleisch

Fleisch ist als eine der Hauptursachen von Herz-Kreislauferkrankungen, Gicht, Darmkrebs, Rheuma und vieler anderer Krankheiten bekannt; es gibt keine Lebenskraft, sondern ruiniert die Gesundheit! Arterien werden verstopft, Ablagerungen an Gelenken entstehen. Selbst wenn das Fleisch nicht durch Antibiotika, Hormone, Pestizide und anderes belastet ist, hat es diese unguten Nebenwirkungen.